Wirtschaftsmediatorin

Ingeborg Weiß Mediation

(University of Applied Sciences)

Herzlich Willkommen

Ich freue mich, dass Sie mich auf meiner Seite besuchen. Als Wirtschaftsmediatorin - und ich bin auch Unternehmerin -, stehe ich für Schonung der Ressourcen Geld und Zeit. Hierbei habe ich als Mediatorin besonders die Belastbarkeit des Personals mit seinen Fähigkeiten und seiner Kreativität im Auge und natürlich auch die Beziehung zu den Geschäftspartnern im Konfliktfall oder zu den Mitarbeitern und Kollegen. Auch für die Nachfolgeregelung ist die Mediation das schonende und effektive Hilfsmittel für eine zufriedenstellende Lösung.

Mit Hilfe der Mediation lösen wir schnell, effizient und vertraulich Konflikte, indem alle Beteiligten konstruktiv an der Lösung mitarbeiten, was die Akzeptanz und Nachhaltigkeit der dann getroffenen Vereinbarungen festigt.
Ihre

Ingeborg Weiß

Mediatorin (University of Applied Sciences)

Aktuelle Informationen


Mediationsgesetz (MediationsG)

"Mediation ist ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei dem Parteien mithilfe eines oder mehrerer Mediatoren freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konflikts anstreben"
§ 1 (1) MediationsG
"Ein Mediator ist eine unabhängige und neutrale Person ohne Entscheidungsbefugnis, die die Parteien durch die Mediation führt"
§ 1 (2) MediationsG

Online Mediation spart Kosten

Online Konfliktlösung Nicht immer ist es möglich, mit den Konfliktparteien beim Mediator zu erscheinen. Zum Beispiel, weil anderweitige Termine dagegen sprechen oder sich die Konfilktparteien an anderen Unternehmensorten befinden.
Neben den grundsätzlichen Vorteilen von Online-Zusammenarbeit wie Zeit- und Geldersparnis, Umweltschutz etc. bietet die Online-Mediation weitere Vorteile. Der wohl augenfälligste Vorteil liegt darin, dass sich die Konfliktparteien physisch an verschiedenen Orten befinden können. Die besondere grafische Oberfläche meiner Online-Mediation fördert eine Atmosphäre von Vertrautheit und menschlicher Nähe, sodass emotionale, intensive und vertrauliche Gespräche möglich sind.

Vorteile auf einem Blick:
Konflikte können schneller und kostengünstiger gelöst werden
Leichtere Terminfindung
physisches Zusammentreffen bzw. direkte Konfrontation nicht notwendig
Zeitweise Zuschaltung von anderen Personen, die erforderliche Auskunft geben können oder externen Experten (z.B. Rechtsanwalt, Übersetzer,...).

Wirtschaftsmediation in Deutschland

Die Wirtschaftsmediation wird immer bedeutsamer. Firmen, deren Unternehmenskultur geprägt ist, durch Wertschätzung ihren Mitarbeitern gegenüber, in dem Bewusstsein, dass Mitarbeiter nur gut und reibungslos funktionieren, wenn sie zufrieden sind, haben immer schon ähnliche Vorgehensweisen genutzt, um Zufriedenheit unter den Abteilungen und zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten herzustellen. Mit dem Instrument der Mediation werden zusätzlich konstruktive Lösungen der Probleme erarbeitet, die zum Nutzen und Erfolg der Firma beitragen.
Forschungsergebnissen zufolge haben Mediationen eine Erfolgsquote zwischen 70 - 90%. Durch entgangene Aufträge, verursacht durch demotivierte Mitarbeiter, entstehen den Unternehmern kaum zu beziffernde Kosten. Das besagt auch eine Studie der KPMG AG die bereits im Jahre 2009 durchfgeführt wurde.

Praxisbeispiel Wirtschaftsmediation

Im Unternehmen herrscht dicke Luft zwischen Produktion und Arbeitsvorbereitung. Seit Wochen regiert Unmut, ein unangenehmer Ton und seltsame Missverständnisse zwischen den Abteilungen, die Mitarbeiter sind stark demotiviert. Der Bereichsleiter vermutet einen als Quertreiber und schlägt auch schon der Geschäftsleitung Entlassung vor.
Das hätte natürlich zeitliche, nervliche und kostenmäßige Konsequenzen, zumal man davon ausgeht, dass der vermutete Quertreiber klagen wird.
Es ist schon genug Schaden entstanden und es ist sinnlos kostbare Arbeitszeit vergeudet worden.

Die Mediation hilft dabei, zwischen Unternehmen, Arbeitgeber und Arbeitnehmer Konflikte dauerhaft zu lösen. Die Mediation vermittelt dabei unparteiisch und unterstützt die Konfliktpartner dabei, ihre Lösung selbst zu finden. Dies erhöht die Identifikation mit der Lösung und wird daher eher eingehalten.

Zurück zum Praxisbeispiel: Die Geschäftsleitung weist den Bereichsleiter an, sich um eine Mediation zu bemühen. Weiß wird beauftragt und klärt zunächst in Vorgesprächen mit dem Bereichsleiter, dass man eine Teammediation an einem neutralen Ort durchführen wird.
Es stellt sich heraus, dass die Streitpunkte des fachübergreifenden Teams durch Missverständnisse, frühere Verletzungen und Unausgesprochenem entstanden sind. Der verdächtigte Mitarbeiter hat sich als Sprachrohr einiger Kollegen aufgeschwungen und dabei einen Teufelskreis heraufbeschworen. Mit Hilfe der Mediation konnten alle Störfaktoren, Anliegen, Meinungen, Verletztheiten wertfrei herausgearbeitet werden, jeder konnte seine Sichtweise und Position schildern. In hohem Maße wurden den Mitarbeitern in der Mediation auch bewusst, dass die Belange der Firma und letztlich ihr Arbeitsplatz durch diese unnötigen Konflikte gefährdet ist. Letztlich war man dann in der Lage, die Störfaktoren zu beseitigen und konnte eine Vereinbarung für die zukünftige Zusammenarbeit treffen.

mehr lesen...

Ratingen: Mediation im Unternehmen

Firmenmediation für Mitarbeiter

Ein Unternehmen ist auf reibungslose Abläufe angewiesen, eins muss ins andere übergreifen!
Eine Disharmonie unter den Mitarbeitern kann hier viel durcheinander bringen, die Produktivität schmälern und den Betriebsfrieden empfindlich stören.

Im Wirtschaftsleben gewinnt die Mediation zunehmend an Bedeutung. Immer mehr Unternehmen nutzen Wirtschaftsmediation als kostengünstiges und effizientes Instrument zur internen Konfliktbearbeitung. Oder anders ausgedrückt, es gibt keine Alternativen, wenn die Unternehmensleitung möchte, dass reibungslose Arbeitsabläufe gewährleistet sein sollen, denn die direkten und indirekten Konfliktkosten sind ein kaum zu beziffernder Kostenblock im Unternehmen.
Durch die drastische Reduzierung der direkten und indirekten Konfliktkosten bietet Mediation einen großen betriebswirtschaftlichen Nutzen. Immer mehr Unternehmen integrieren deshalb Mediation als festen Bestandteil in das betriebsinterne Konfliktmanagement.

Wo kann man die Wirtschaftsmediation durchführen und kann man sie auch vor Ort durchführen?

Im Prinzip sollte sie in einer neutralen Umgebung stattfinden. Zum Beispiel in meinem Büro in Ratingen. Hier haben wir die nötige Ruhe und den wichtigen Abstand zum Tagesgeschäft.

Wenn man sie vor Ort, bzw. in der Nähe der Firma durchführen möchte, zum Beispiel:
Mettmann, in Velbert, in Heiligenhaus, in Mülheim oder in Garath und in Duisburg, dann schlage ich einen Ort in der Nähe vor, der neutral ist.

Nachfolgeregelung und Betriebsübergabe mit Mediation

Unternehmensnachfolge mit Mediation
Oft ist es sehr problematisch eine gute und harmonische Lösung zu finden. Die Eltern, denen der Betrieb gehört, die ihn mühselig aufgebaut haben, die Kinder, da ist möglicherweise schon eines der Kinder seit Jahren im Betrieb tätig, die Schwiegerkinder, Kinder, die nicht im Betrieb jemals tätig sein wollen aber dennoch einen Anspruch geltend machen. Was auch noch meist der Fall ist, mindestens ein Elternteil möchte noch den Überblick mit behalten und vielleicht sogar das Sagen haben oder auch nur weiter beratend im Betrieb tätig sein.

Wenn man das alles kombinieren will und offenen oder heimlichen Zwist vermeiden möchte, dann hilft hier sehr gut die Mediation. Die Mediation berücksichtigt die Belange aller Beteiligten und schließt idealer Weise mit einem Konsens auf ganzer Linie ab. Zum Schluß kennen alle die Wünsche und Bedürfnisse, Ängste und Bedenken aller Beteiligten und können eine zufriedenstellende Lösung mit einer Schlussvereinbarung besiegeln. DAS IST DAS ZIEL DER MEDIATION. Es geht nicht um Gewinnen, es geht um Konsens und Harmonie.

Warum Firmenmediation

Man kann davon ausgehen, dass in vielen Unternehmen eine gewisse Resignation unter den Mitarbeitern herrscht. Man hat durch Jahre gelernt, sich anzupassen, nicht aufzufallen.

D.h., oberflächlich sieht es friedlich aus, man tut und macht, wie es immer gelaufen ist, ärgert sich, redet übereinander, weil irgendjemand oder irgendetwas angeblich nicht gut funktioniert, statt miteinander die Probleme anzugehen, was ja auch nicht möglich ist.

In manchen Firmen gibt es Teammeetings, dadurch wird schon einiges abgefedert aber letztlich kommt nicht jeder zum Zuge, es entsteht keine WIN-WIN Situation.
Der Schlüssel für bessere und nachhaltige Ergebnisse liegt vielmehr in der konstruktiven einvernehmlichen Lösung der anstehenden Themen. Lösungen und Vorgehen werden systematisch erarbeitet, solange, bis sich jeder in der Lösung wieder findet.

Selbst wenn nur einige der Abläufe von den Mitarbeitern miterarbeitet bzw. verbessert werden, steigt die Motivation des Personals für das Ganze um ein Vielfaches.

Ich selbst habe in meiner Firma auf diese Weise ein neues Arbeitszeitmodell eingeführt, das ich nie gewagt hätte meinen Mitarbeitern anzubieten. Jetzt läuft alles friedlich und ohne Diskussion und sollte wieder einmal etwas sein, dann müssen wir eben mit der Mediation nacharbeiten. Alle unsere jahrelangen monatlichen Meetings haben diesen extremen Erfolg nicht gehabt.

Weitere Begriffe unter denen Sie Informationen finden:
Onlinemediation für Nachfolgeregelung vor Ort oder m Büro Ratingen oder Online
Nachfolgeregelung mit Mediation Ratingen Unternehmensnachfolge
Nachfolgeregelung mit Mediation Mettmann, Velbert, Heiligenhaus, Wülfrath mit Geschäftsführer
Nachfolgeregelung mit Mediation Erkrath, Hilden, Langenfeld mit einem Fuß noch in der Firma
Nachfolgeregelung mit Mediation Haan, Monheim in Familennachfolge
Nachfolgeregelung mit Mediation Mülheim, Duisburg; Kettwig Familenbetrieb